Startseite
    sieben Wo OHNE
    allg. Info. zu Plastik
    Plastik in den Medien
    Küche
    Badezimmer
    Allerlei zu Plastik
    Im Supermarkt
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Plastikausstellung HH
   Plastik bei DIE WELT
   Architektur aus Müll
   IFEU-Heidelberg
   Deutsche Umwelthilfe e.V.
   plastik planet
   ein weiterer blog
   Plastik beim WDR
   Plastiksendung beim ZDF
   Plastikinfo beim NDR
   7wochenOHNEplastik bei facebook
   7 W OHNE.evangelisch
   manufaktum-vielleicht interessant
   Übersicht plastikarme-freie Produkte




  Letztes Feedback



http://myblog.de/siebenwochenohneplastik

Gratis bloggen bei
myblog.de





Petition gegen Einweg-Plastikflaschen

Fehlen aktuell noch 76.170 Unterschriften, also los!!

Peter Altmaier, Bundesminister für Umwelt und Naturschutz: Verbot von Einweg-Plastiktüten in Deutschland

Peter Altmaier, Bundesminister für Umwelt und Naturschutz: Verbot von Einweg-Plastiktüten in Deutschland

http://www.change.org/de/Petitionen/peter-altmaier-bundesminister-f%C3%BCr-umwelt-und-naturschutz-verbot-von-einweg-plastikt%C3%BCten-in-deutschland?utm_campaign=share_button_action_box&utm_medium=facebook&utm_source=share_petition

 

31.7.13 10:43


Der krönende Abschluß!!!

Da waren die sieben Wochen schon fast zu Ende und meine Flureise lieferte mir dann den für mich absolut krönenden Abschluß an absurder Plastikverpackung. Mir blieb wirklich so ziemlich die Spucke weg, als in der Nachbarreihe Wasser bestellt wurde und darauf folgendes Kleinkunstwerk kredenzt wurde:

 

 

 

Zu Dokumentationszwecken musste ich dann wohl oder übel auch eins bestellen.

Ein mittelgrober Designfunktionstest ergab: Beim Aufreißen kippt bei leichter Unachtsamkeit bereits 1/4 des Wasser aus, da man relativ stark an der Lasche ziehen muss und die Öffnung dann sehr breit ist. So breit, dass das ganze Ensemble dermaßen  instabil ist, dass man beim Einschenken nur mit Konzentration weiteres Verschütten vermeiden kann und auch dann nur, wenn man den Schalenbecher auf der Handfläche von unten greift. Am Ende ergibt das Ganze dann einen plastikbechervoll Wasser, also circa 3 1/2 Schlucke.

ABER

dafür sammelt die Airline den Abfall aus Plastikbechern, Plastikgabeln, Plastiktüten, Plastiktütchen,Plastikwasserbehältnerschalen-bechern, Plastikbechern  zum Schluß tapfer in einer riesengroßen Papierabfalltüte wieder ein. Na bitte!

9.4.13 21:04


Plastik Planet bei Facebook

Ich kann eigentlich nur jedem, der sich ein bischen für das Thema Plastik interessiert ans Herz legen, öfter mal auf die Seite von Plastic Planet zu gehen, oder - wenn man ein facebookaccount hat -  sich dort, mit der Seite zu verbinden. Ich sehe so immer automatisch sehr interessante Informationen und Projekte. Heute gerade dieses Fundraising-Projekt "soulbottles&soulwater":

 

soulbottles & soulwater - plastikfreie Trinkflaschen und Fundraising

 http://www.startnext.de/soulbottles-and-soulwater

 

Ich selbst schaue mir jetzt für ein paar Tage die Plastikwelt in Frankreich an:-)

24.3.13 16:20


Toilettenpapier-Besser geht's regional wohl nicht

Ein verständlicher Weise wiederkehrendes Einkaufsproblem dieses spezielle Papier. Bei DM immerhin zwei Angebote, die sich a u c h  mit der ökologischen Frage der Verpackung beschäftigen. Eins davon:
 
 
Genauer steht da dann:
 
 
Naja, immerhin. Auf dem Weg treff ich einen Bekannten, dem ich natürlich auch gleich eine meiner Postkarten zur Werbung in die Hand drücke. "Und, geht nicht, oder?" "Doch, es geht erstaunlich gut. Zwar verzichtet man auf einiges, aber insgesamt stelle ich nach 6 Wochen fest: Es geht viel viel mehr, als man auf den ersten Blick denkt." "Ich will dich ja nicht verunsichern, aber, das machst du nach den 7 Wochen doch nicht weiter, oder?" "Doch, das Meiste davon wohl schon, ... alles, was völlig problemlos  und ohne Aufwand zu organisieren ist auf jeden Fall". Auf meine erste Tüte Chips und das Gefühl beim Kauf bin ich allerdings trotzdem schon gespannt.
23.3.13 14:27


Ohne Bild - Bild im Kopf

Eine Episode am Rande:

Der Kater will partout raus: Ich sag, es schneit immer noch! Er, du lügst! Ich, und wie, glaub mir! Er, ...! Ich, ....! Er, ....! Na, bitte, dann guck doch selber!

Wir wohnen im 3 Stock. Er geht schon mal vor. Ich greif mir noch schnell den Restmüll, themenorientiert in der Papiertüte (ehemals 2,5 kg Schokomüslibehälter) und den WG-Plastiktütenmüll und raus. Auf halber Strecke rutscht mit der Restmüll im Treppenhaus durch den Papiertütenboden - eine vergleichweise unangenehme optische und geruchliche Entwicklung auf der Treppe. Na typisch- blödes Plastikprojekt (war irgendwie vorhersehbar, wenn man den zu lange stehen lässt mit Teebeuteln drin).

Fluchend hole ich einen ehemaligen Gurkeneinkaufstransportkarton, schiebe das Dilemma die nächste Stufe runter in den Karton und hetzte dem vor der Kellertür wartenden Kater nach. Der muss bis zur Außenkellertür getragen werden, damit er nicht in den Nachbarkellerverschlägen verschwindet. Links balancier ich mit möglichst viel Abstand zum Gesicht den schmierigen, riechenden Karton und die Mülltüte, mit der Rechten schnappe ich den Kater, werfe ihn galant wie einen Schal über die Schulter. Aus Katzenkindertagen ein beliebtes Spiel, was dazu führt, dass er mir wie früher auf den Rücken krabbelt. Also krüppel ich in halbgebückter Haltung, den Müll in der Hand, den Kater auf dem Rücken durch den halbdunklen Keller. Das Bild von mir selbst im Kopf bringt mich dann doch zum Lachen, jetzt eine Überwachungskamera oder ein Nachbar im Fahrradkeller, das wär schön.

21.3.13 19:59


Plastikausstellung in HH

Ein weiterer der lieben Tipps und Hinweise, die ich immer wieder bekomme:

Noch bis zum 1.April die Wanderaustellung zum Thema Plastik in HH. Natürlich ein MUSS für mich!

 

 

 

 http://www.plasticgarbageproject.org/de/ausstellung/

20.3.13 18:13


Kunst aus Plastikmüll

Wer "ausversehen" bis jetzt noch nie unter den Schlagworten Recycling/Kunst oder Recycling/Design eine Internetbildersuche betrieben und in den Ergebnissen gestöbert hat, der tue das JETZT.

 

 

Die überwältigende Zahl an Künstlern und Designer, die Plastiken und Objekte zum Staunen gestalten, kann wohl begeistern und im Rückschluß auf die Massen an verfügbarem Arbeitsmaterial beängstigen zugleich. Zumindest gelingt es mir kaum wenige zur Auswahl auszusuchen (Na gut, der Fisch muss aus familiär nachvollziehbaren Gründen ausgewählt werden:-)!

 

 

Trash Chic Vol.6 – Sayaka Ganz

http://blog.schoener-waers.de/tag/recycling-kunst/

 

19.3.13 18:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung